Nach unserem Zwangsaufenthalt in Agadir brauchen wir Ruhe und frische Luft. Dafür müssen wir nur ca. 60 km nach Süden fahren an den Strand bei Sidi Ouassay. Hier gibt es einen Campingplatz wo wir direkt am Strand stehen können. Ende Dezember sind an der marokkanischen Küste nur wenige Wohnmobile unterwegs, der Platz ist fast leer.

Auf dem Campingplatz "Plage Sidi Wassay" verbringen wir entspannte Tage mit langen Strand-Spaziergängen. Die Tage sind kurz aber warm, nachts wird es kühl und feucht. Wir beobachten wunderschöne Sonnenauf- und untergänge in Pastellfarben.

Morgens führt der Schäfer seine Herde über den Strand.

Sidi Ouassay hat Winterpause, Restaurants und Läden sind geschlossen. Kein Tourist... nirgends.

Künstler kommen auf den Platz und bemalen Wohnmobile mit marokkanischen Motiven.

Unsere französischen Nachbarn vertreiben sich die Zeit mit dem Boulespiel.


Im Sous-Massa Nationalpark leben viele geschützte Vogelarten. Wir beobachten eine Kolonie von Waldrappen, die in der Sonne sitzen. Diese Ibis-Art ist vom Aussterben bedroht und wird von einheimischen Rangern streng bewacht. Mehr darüber findet ihr bei: https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalpark_Souss_Massa

Eine sehr nette Endurotour führt uns ca.45 km immer entlang der Steilküste auf sandiger Piste bis nach Aglou-Plage. Dort gibt es eine kleine Strandpromenade mit Restaurants und Cafés. Zurück fahren wir durch´s Landesinnere auf der kleinen Straße P1016, die durch die Pampa und einige kleine Dörfer führt. Ohne den kühlen Wind vom Meer ist es richtig heiß.

Eine weitere Endurotour geht vom Camping Sidi Wassay aus nach Norden über Sidi R´bat nach Tifnit-Plage. Hier sind kurze Teile der Piste ziemlich versandet, also prima, um mal Sandfahren zu üben.
Diese beiden Strandtouren findet man auch in „Offroadstrecken Marokko“ von MDMOT beschrieben als Tour M4 http://www.mdmot.com/M4-Strandduenen.html

Die Moschee von Sidi Ouassay

Zum Einkaufen fahren wir mit den Motorrädern nach Ait Baha. Dort ist Markttag und sämtliche Händler aus dem Umland sind gekommen.

Markttag in Arhbalou

Voll beladen mit Gemüse, Obst und Gewürzen fahren wir zurück nach Massa und bereiten uns ein leckeres Weihnachtsmahl.

Auf der Rückfahrt nach Agadir lassen wir das ganze Meersalz von unserem "Monsterle" waschen. Die "Lavage" an der Shell-Tankstelle in Belfaa macht das sehr gründlich und preiswert.

Mehr aus dem Blog

Von Marokko in die Westahara

Jetzt lesen

Süd-Marokko mit dem Wohnmobil

Jetzt lesen

Endurotouren in Süd-Marokko

Jetzt lesen