Auf unseren Motorradtouren in die Berge und in abgelegene Gegenden nehmen wir immer einen kleinen Verbandkasten mit.

  • Pflaster
  • sterile Kompressen 7,5x7,5
  • elastische Mullbinde z.B. Elastomull
  • Leukoplast
  • Desinfektionsspray für Schürfwunden z.B. Octenisept Spray
  • Kurzzugbinde z.B. Idealbinde
  • Ibuprofen 400mg z.B. Dolormin Extra

Auch hier gilt für uns: Sowenig wie möglich- soviel wie nötig.

Mit diesen 7 Sachen konnten wir immer eine einfache Erstversorgung der Verletzungen nach einem Sturz im Gelände durchführen. Vorrangig ist dabei, dass der/die Verletzte sein Fahrzeug selbst zurückfahren kann.

Schürfwunden werden desinfiziert.
Dann kommt eine sterile Kompresse drauf.
Diese wird mit der dünnen elastischen Binde und Leukoplast befestigt.
Ein verstauchtes Handgelenk oder Knie kann mit der Idealbinde stabilisiert werden: Fest umwickeln, aber nicht die Durchblutung behindern.
Die Schmerztabletten sind für den Notfall, da man ja trotz Schmerzen noch zurückfahren muss.

Ausserdem nehme ich noch folgendes mit: Artelac EDOs oder andere Augentropfen zum Befeuchten der Augen in kleinen Einzeldosisbehältern.
Diese dienen zum Auswaschen der Augen, wenn Staub oder Sand reingeflogen ist.

Für den Fall einer starken allergischen Reaktion nach Wespen- oder Bienenstich nehme ich Fenistil-Tropfen mit. Da diese Tropfen sehr müde und somit fahruntüchtig machen, sollen sie wirklich nur im Notfall eingenommen werden.

Hier geht´s zur Motorrad-Seite.

Mehr aus dem Blog

Von Marokko in die Westahara

Jetzt lesen

Süd-Marokko mit dem Wohnmobil

Jetzt lesen

Endurotouren in Süd-Marokko

Jetzt lesen