Der Altiplano ist eine Hochebene (700-1000m) umgeben von mehreren hohen Sierras. https://www.exclusivegranada.com/tourist-guide/altiplano/embalse-de-negratin/

Als Basis für unsere Endurotouren rund um Baza und den Negratin-Stausee wählen wir den Camping "La Cabanuela" in Freila. Das Seeufer ist ca. 400 m vom Campingplatz entfernt. Ende April sind außer uns noch zwei andere Womos dort, der Pool ist leer und Brot backen wir selbst.

Gleich neben dem Campingplatz gibt es im Restaurant „Cortijo del Cura“ gute andalusische Küche.

Unsere Mission: Offroadstrecken rund um Baza und den Negratin-Stausee befahren.im Tourbook von MDMOT sind die verschiedenen Touren ausführlich beschrieben und GPS-Daten können heruntergeladen werden: MDMOT Offroad Andalusien

Nach einer Woche Regen wagen wir eine erste Erkundungstour auf den Cerro Jabalcon,1494 m. Von dort oben haben wir einen tollem Rundumblick über die gesamte Gegend und die nahe gelegenen Sierras. Die Pisten sind inzwischen gut abgetrocknet,teilweise durchfahren wir Schlammlöcher und große Pfützen, jedoch ohne Probleme.

Eine etwas anspruchsvollere Tour ist für uns die Seeumrundung des "Embalse de Negratin". Die Schotterpisten zum See hinunter sind sehr steil und die Flussdurchfahrt ist nicht ganz einfach, aber auch für uns machbar.  

Aus der kleinen Furt ist nach einer Woche Dauerregen ein richtiger Fluss geworden.

Rund um den See finden wir grüne, saftige Wiesen mit vielen bunten Blüten und immer wieder Schafherden, die sich am üppigen Gras satt fressen. Der Schäfer begrüßt uns hocherfreut über die Gelegenheit zu einem Schwätzchen.

Römisches Aquädukt
In diesem verlassenen Dorf schauen wir uns die Höhlenwohnungen mal von innen an

Eine weitere Tagestour bringt uns in die "Sierras de Cazorla, Segura y las Villas" und zur "Cueva del Agua" bei Tiscar:

Teils asphaltiert und teils geschottert ist die kleine Straße durch die "Sierra de Cazorla".

"La Cueva del Aqua"

Der Eingang zur Höhle ist etwas eng.

Aber drinnen ist genug Platz und ist es angenehm kühl. Hier kühlen wir uns ab, bevor es wieder nach Freila geht.

Die Traumtour: "Sierra Colorado": Diese Tour ist unser absoluter Favorit in dieser Gegend. Zuerst gibt´s viele Höhlenhäuser zu bestaunen und dann geht´s durch die schönsten Canyons. Einfach Wow!

Höhlenhäuser in Freila

Von Freila aus geht´s in die wunderschöne Schlucht mit Höhlenhäusern „Los Balcones“ bei Baul.

Beim verlassenen Kloster machen wir Rast und viele Fotos.

Blick von Torriblanco in die Sierra.
Im Hintergrund sehen wir immer die Schneeberge der Sierra Nevada

Dann durchqueren wir die "Sierra Colorada", also eine Sierra in allen Farben. Wir fühlen uns wie im"Grand Canyon".(Ok, wir waren noch nie im Grand Canyon, aber so stellen wir uns den vor.)

Die genaue Beschreibung der Tour gibt´s bei MDMOT. Eine Wahnsinnstour mit vielen Highlights, man muss viel Zeit einplanen für Fotostopps

In der„Sierra colorada“ selbst war es im April schon sehr heiß und trocken, man muss viel Trinkwasser mitnehmen.

Die Tour enthält auch sehr anspruchsvolle Passagen mit heftigen Auswaschungen und Rinnen und teilweise üblen Matschlöchern (es hatte in der Woche zuvor geregnet).

Die "Sierra de Baza-Tour" führt zum großen Teil auf breiten geschotterten Pisten mit wenigen schwierigen Passagen. 

Der Stich zum Gipfel war im April´19 leider nicht befahrbar und abgesperrt. In diesem Gebiet gab es in früheren Zeiten Minen. Das Gestein leuchtet in vielen unterschiedlichen Farben und die Häuser der Minero-Familien verfallen.

In Gor besichtigen wir noch das alte Waschhaus.

Dann fahren wir durch die Schlucht bei "Los Balcones" zurück nach Freila zum Campingplatz.


Mehr Bilder dieser Tour seht Ihr in unserem Video:

Weiter geht´s mit Spanien Teil 3

Mehr aus dem Blog

Winterflucht Marokko - Weihnachten am Strand

Jetzt lesen

Winterflucht Marokko - in der Wüste

Jetzt lesen

Winterflucht Marokko mit Wohnmobil und Enduros

Jetzt lesen